Blume des Monats Mai

28. Mai 2010 | Von | Kategorie: Blume des Monats

Sterndolde (Astrantia major)

Die Sterndolde gehört zu der großen Familie der Doldengewächse und ist aufgrund ihres auffälligen Blütenstands ein ganz besonderes Mitglied. Der Name Astrantia ist ungeklärten Ursprung, aber schon sehr lange im Gebrauch. Man vermutet, daß der Name sich aus ‘astron’ ableitet, was ‘Stern’ bedeutet.

Ursprünglich stammt die Sterndolde aus den Wäldern und Bergwiesen Europa und Westasien. Bei allen handelt es sich um kräuterartige feste Pflanzen mit attraktiven handförmigen, gelappten Blättern, die in einem Büschel zusammenstehen.

Darüber erheben sich die auffälligen Blütenstände, die zierlich geformten Dolden mit Hüllenblättchen. Die Farbe kann von Grünlich-weiß gemischt mit Rosa, Weiß mit etwas Rot in der Mitte, Purpurrot mit Rosa bis einfarbig Hellrosa variieren, je nach Blütezeit und Sorte. Die Pflanze wird bereits seit 1574 in Europa gezüchtet.

Alle Sterndolden vertragen Sonne und Halbschatten und brauchen einen gut durchlässigen, reichhaltigen Boden, der nie austrocknet. Sie fühlen sich auch im Wald oder an Bächen und Teichen wohl. Sie stehen gern zwischen anderen Pflanzen. Gute Kombinationen sind Achillea, Astilbe, Eryngium, Foeniculum, Lychnis, Lythrum und Sesleria.

Die Schnittblumenernte findet im Juni und August statt. Die Blume kann in allen gemäßigten Gebieten mit Schnittblumenzucht in vollem Boden gezüchtet werden. Beim Anschneiden muss die Hauptdolde geöffnet sein. Bevor man sie in die Vase setzt, schneidet man ein Stückchen vom Stängel ab. Man verwendet Schnittblumendünger für kräuterartige Gewächse. 7 bis 10 Tage haltbar.

Twitter das
Tags:

Schreibe einen Kommentar